SEMINAR

Traumata in der transkulturellen sozialen Arbeit

für Fachkräfte aus den Bereichen Bildung, Geflüchteten-Arbeit, Jugendhilfe, Jugendarbeit, Soziales, Ämtern, Projekten; (Sozial-) Pädagog*innen, Multipli­kator*innen, Mitarbeitende und Ehrenamtliche in Organisationen, Behörden, Vereinen u. dgl.

Veranstaltungs-Nr.: 2020/09/01
Termine: Do, 03. September 2020, 10.00 – 17.00 Uhr

Was bedeutet Trauma? Was haben Traumata gemeinsam und wie unterscheiden sie sich? Unter welchen Symptomen leiden traumatisierte Menschen? Und welche Besonderheiten haben Traumata im Kindes- und Jugendalter? Wie können posttraumatische Belastungen erkannt und von Niedergeschlagenheit und Depression unterschieden werden? Welche Herausforderungen erleben Sie selbst in der Arbeit mit traumatisierten Menschen?

Nazila Karimy ist Sozialarbeiter*in und Mediator*in. Nazila arbeitet seit vielen Jahren in der Lesbenberatung, bei Gladt e.V. und als Familienhelfer*in mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen, Migrant*innen und Geflüchteten.

Viele Menschen mit persönlicher Migrations- und/oder Fluchterfahrungen haben häufig extrem belastende Situationen erlebt, welche potentiell zu psychologischen Belastungssymptomen führen können. Hohe Anforderungen und Perspektivlosigkeit können diese Symptome verstärken oder gar zur Retraumatisierung führen.

Während des Seminars werden die Teilnehmenden praktische traumapädagogische Konzepte für die soziale Arbeit kennenlernen. Traumapädagogische Konzepte helfen z.B. dabei, Betroffene als Expert*innen ihrer Lebensgeschichten zu verstehen, Ressourcen und hilfreiche Beziehungskonstellationen zu erkennen und zu stärken und Menschen dabei zu unterstützen, ihre eigene Handlungsfähigkeit wiederzugewinnen. Dabei wird das Seminar einen besonderen Fokus auf transkulturelle Arbeit legen und die Teilnehmenden für die Schnittstelle zwischen (Re)trauma(tisierung) und Dis­kriminierungserfahrungen sensibilisieren.

 

Methoden: Inputs, Kleingruppenarbeit, Interaktive Gruppendialoge, Übungen und Fragen

Teilnehmerzahl: mind. 5 bis max. 10 Personen

Seminarleitung: Nazila Karimy, Sozialarbeiter*in und Mediator*in
in der Lesbenberatung, der Familienhilfe und Vorstand bei Gladt e.V.

Veranstaltungsort: Kompetenzzentrum IBAS
Aufbau Haus am Moritzplatz
Prinzenstraße 84 (Aufgang 1)
10969 Berlin

Kosten: 10,- € für einen Tag inkl. Getränke, Gebäck, Obst

Anmeldeschluss: 25. August 2020

 

Gefördert von:

 

 

ANMELDUNG

 

 

 

Zurück zur Seminar-Auswahl

Kompetenzzentrum IBAS im Aufbau Haus
 Prinzenstraße 84 (Aufgang 1)  |  10969 Berlin  |  Telefon +49 (0)30 33 84 64 83  |  kompetenzzentrum@ibas.berlin