WORKSHOP

Interkulturelle Übergangsräume –
Erweiterung von Kommunikationsmöglichkeiten in konfliktträchtigen Gruppen – Radikalisierungsprävention

für pädagogische Fachkräfte, Multiplikator*innen und Ehrenamtliche

Veranstaltungs-Nr.: 19 / 11 / 02
Termin: Mittwoch, 27. 11. 2019 von 10.00 - 16.00 Uhr
direkt zum Anmeldeformular

 

Die gewaltige gesellschaftliche Herausforderung, der wir uns als Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen etc. stellen müssen, sind die Widersprüche, Ambivalenzen und Ungleichzeitigkeiten, die eine Gesellschaft prägen, die zunehmend kulturell und religiös heterogen wird. Zuallererst sind diese kulturellen Widersprüche für die Kinder in der Familie zu spüren.

Der Workshop will daraus möglicherweise entstehenden Radikalisierungstendenzen vorbeugen. Ziel ist es, alle an der Erziehung und Bildung von Kindern und Jugendlichen Beteiligten in den entsprechenden Einrichtungen auf das Problem der Selbst- und Fremdausgrenzung aufmerksam zu machen und mit ihnen zugleich Methoden zu erproben, um solchen Tendenzen wirksam zu begegnen.

Unter „Übergangsräumen“ verstehen wir geschützte Räume, in denen wir gemeinsam darüber nachdenken können, wie die in einer Einwanderungsgesellschaft unver­meidlichen Polarisierungs- und Spaltungszwänge angemessen wahrzunehmen und zu verstehen und dann nach Möglichkeit in Kooperationsfähigkeit umzuwandeln sind.

Im Workshop lernen wir das Konzept der „Übergangsräume“ kennen und probieren aus, uns in eigenen Übergangsräumen kompetent, kooperativ und selbstreflektierend zu bewegen.

Dieser Workshop ist ein Einstieg in das Thema. Im Ablauf wird mit der Gruppe ein freiwilliger Folgetermin vereinbart, um die ersten Wochen nach diesem Einstieg zu reflektieren. Es wird empfohlen, in 2020 an weiteren Folgeveranstaltungen teilzunehmen, um die Methode gut verstehen, verinnerlichen und anwenden zu können.

Teilnehmerzahl: 8 (eine kulturell und religiös heterogene Gruppe
wird bewusst angestrebt)

Workshopleitung / Supervisorin: Dr. Renate Haas, Institut für Kulturanalyse e.V.

Veranstaltungsort: Kompetenzzentrum IBAS
Aufbau Haus am Moritzplatz
Prinzenstraße 84 (Aufgang 1)
10969 Berlin

Kosten: 15,- €

Anmeldeschluss: 15. 11. 2019

 

Gefördert von:

 

 

 

 

ANMELDUNG

 

 

 

Datenschutzhinweis:
Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer vorstehenden Daten erfolgt ausschließlich in dem für die Vorbereitung, Durchführung und Evaluation einschließlich statistischer Auswertung der Fortbildungsveranstaltungen notwendigen Umfang. Die Angabe auch Ihrer privaten Kontaktdaten ist z. B. für den Fall sehr kurzfristiger Rückfragen oder Ablaufveränderungen erforderlich. Im Übrigen wird auf die Datenschutz­erklärung auf der Homepage des IBAS verwiesen: www.aspe-berlin.de/datenschutz.html

 

Zurück zur Seminar-Auswahl

Kompetenzzentrum IBAS im Aufbau Haus
 Prinzenstraße 84 (Aufgang 1)  |  10969 Berlin  |  Telefon +49 (0)30 33 84 64 83  |  kompetenzzentrum@ibas.berlin